Novice (nemščina)

Krimi-Vote: Wie fanden Sie den Kumpel-"Tatort"?
pred 2 urama in 16 minutami
Ermittlungen in der sterbenden Bergwerksbranche: Der Dortmund-"Tatort" am Sonntag war ein starker Milieu-Krimi - der am Ende aber zu viele Aspekte verhandeln wollte. Oder Sind Sie anderer Meinung? (Spiegel online)
Zweitgrößte Volkswirtschaft: Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit fast drei Jahrzehnten Zweitgrößte Volkswirtschaft: Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit fast drei Jahrzehnten
pred 2 urama in 29 minutami
Schuld ist unter anderem der Handelsstreit mit den USA: 2018 ist Chinas Wirtschaft nur noch um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Die Konjunkturschwäche beeinflusst auch die exportabhängige deutsche Wirtschaft. (Spiegel online)
Kampf um Parlamentsmehrheit: Premierministerin May präsentiert ihren Fahrplan zum Brexit Kampf um Parlamentsmehrheit: Premierministerin May präsentiert ihren Fahrplan zum Brexit
pred 2 urama in 31 minutami
London - Die britische Regierungschefin Theresa May will heute eine Erklärung über das weitere Vorgehen zum EU-Austritt vorlegen. Dass sie dabei einen konkreten Vorschlag macht, wie der gescheiterte Brexit-Deal eine Mehrheit im Parlament bekommen könnte, ist aber nicht unbedingt zu erwarten. (Stern)
Totale Mondfinsternis: «Blutmond» wohl an vielen Orten Deutschlands gut sichtbar Totale Mondfinsternis: «Blutmond» wohl an vielen Orten Deutschlands gut sichtbar
pred 2 urama in 42 minutami
Berlin - Am frühen Montagmorgen haben Mondgucker die Chance auf ein seltenes Spektakel: Der Vollmond wird während einer totalen Mondfinsternis rötlich schimmern. (Stern)
Totale Mondfinsternis über Deutschland am frühen Morgen Totale Mondfinsternis über Deutschland am frühen Morgen
pred 2 urama in 46 minutami
Bei klarem Himmel können Frühaufsteher heute eine totale Mondfinsternis beobachten. Der Erdtrabant taucht um 05.41 Uhr vollständig in den Erdschatten ein und bleibt bis 06.44 Uhr verdunkelt. (Stern)
Tarifverhandlungen für Länderangestellte starten Tarifverhandlungen für Länderangestellte starten
pred 2 urama in 47 minutami
Für mehr als 800.000 Angestellte der Bundesländer außer Hessen beginnt am Montag (11.30 Uhr) in Berlin die Tarifrunde mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL). (Stern)
EU-Außenminister tagen vor Hintergrund unklarer Brexit-Lage EU-Außenminister tagen vor Hintergrund unklarer Brexit-Lage
pred 2 urama in 47 minutami
Vor dem Hintergrund der unklaren Lage zum Brexit kommen heute die Außenminister der EU zusammen (09.00 Uhr). (Stern)
Zahl der Toten nach verheerender Explosion steigt auf 85 Zahl der Toten nach verheerender Explosion steigt auf 85
pred 2 urama in 50 minutami
72 Verletzte und 85 Tote: Das ist die bisherige Bilanz nach der tragischen Explosion einer Pipeline in der in der mexikanischen Stadt Tlahuelilpan. Die Bevölkerung soll nun besser über Benzin-Diebstahl aufgeklärt werden. (Die Welt)
Explosion an Benzinleitung: Zahl der Toten auf 85 gestiegen
pred 3 urami in 5 minutami
Tlahuelilpan - Die verheerende Explosion einer Benzinleitung in Mexiko hat nach neuen Erkenntnissen 85 Menschen das Leben gekostet. 72 Verletzte würde noch in Krankenhäusern behandelt, teilte der Gouverneur des Bundesstaats Hidalgo, Omar Fayad, mit. Das Anzapfen der Pipelines müsse verhindert werden, um weiteren Tragödien vorzubeugen, forderte Fayad. Nahe der Pipeline hatten sich zum Zeitpunkt der Explosion am Freitag mehrere hundert Menschen befunden. An der Leitung war zuvor ein Leck entstanden, Anwohner wollten sich das zunutze machen und Benzin in Eimern und Kanistern mitnehmen. (Stern)
Autobombe in Nordirland: Verdacht gegen Neue IRA
pred 3 urami in 6 minutami
Londonderry - Nach der Explosion einer Autobombe vor einem Gericht im Zentrum der nordirischen Stadt Londonderry richtet sich der Hauptverdacht der Polizei gegen die militante Gruppierung Neue IRA. Dies sagte der stellvertretende Polizeipräsident Mark Hamilton der britischen Nachrichtenagentur PA. Gestern nahmen die Ermittler im Zusammenhang mit dem Anschlag vier verdächtige Männer fest. Am Morgen wurden zunächst zwei Männer festgesetzt, die zwischen 20 und 30 Jahre alt sind, später am Tag noch ein 34-Jähriger und 42-Jähriger. Der Sprengsatz war am Samstagabend detoniert. Verletzt wurde niemand. (Stern)