Novice (nemščina)

Die Lage am Freitag: Der Irrsinnsindex der Politik
pred 50 minutami
Täuscht es, oder wird die Politik kurz vor der Ferienzeit immer besonders irre? Heute ist der 20. Juli - einst eine Chiffre für das Gute. Und: Herzlichen Glückwunsch, Otto Waalkes. Die Lage am Morgen. Von Dirk Kurbjuweit  (Spiegel online)
Haushalt: Fraktionen erhalten 30 Prozent mehr Geld
pred 1 uro in 28 minutami
Die Bundesfraktionen bekommen über 115 Millionen Euro - auch weil sie es bisher nicht geschafft haben, die Größe des Parlaments zu begrenzen. Union und SPD setzen sogar noch eine Extra-Erhöhung durch. (Sueddeutsche)
EU-Operation: Italien will keine Flüchtlinge der EU-Operation: Italien will keine Flüchtlinge der "Sophia"-Mission mehr aufnehmen
pred 2 urama in 16 minutami
Eigentlich soll die EU-Marinemission vor der Küste Libyens Schleppern das Handwerk legen. Doch den Alltag beherrscht längst die Rettung von Flüchtlingen. Italien will diesen nicht länger Schutz bieten. (Spiegel online)
Nach Tagen auf der Flucht nimmt die Polizei „Dr. Bumbum“ fest Nach Tagen auf der Flucht nimmt die Polizei „Dr. Bumbum“ fest
pred 2 urama in 52 minutami
In Brasilien ist er durch Schönheits-OPs zum Star geworden, nun wurde dem Arzt sein Beruf wohl zum Verhängnis: Denis „Dr. Bumbum“ Furtado verschwand, nachdem eine Patientin bei einer Po-Vergrößerung starb. Nun wurde er verhaftet. (Die Welt)
Sensationsfund in Alexandria: Rätsel um Riesensarkophag (fast) gelöst Sensationsfund in Alexandria: Rätsel um Riesensarkophag (fast) gelöst
pred 3 urami in 34 minutami
Knapp drei Wochen nach dem Fund eines riesengroßen, uralten Sarkophags in Alexandria haben Archäologen ihn geöffnet - und eine enttäuschende Entdeckung gemacht. (Spiegel online)
„Werden keine Deals mit der EU machen, um illegale Migranten aufzunehmen“ „Werden keine Deals mit der EU machen, um illegale Migranten aufzunehmen“
pred 3 urami in 51 minutami
Fajis al-Sarradsch, Libyens Premierminister, hat die Kritik an der Küstenwache seines Landes zurückgewiesen. Jeden Tag würden hunderte Menschen vor der Küste gerettet. Die Schaffung von Ankerzentren in Libyen lehnt er strikt ab. (Die Welt)
Libyens Regierungschef wehrt sich gegen EU-Flüchtlingszentren Libyens Regierungschef wehrt sich gegen EU-Flüchtlingszentren
pred 3 urami in 51 minutami
Fajis al-Sarradsch, Libyens Premierminister, hat die Kritik an der Küstenwache seines Landes zurückgewiesen. Jeden Tag würden hunderte Menschen vor der Küste gerettet. EU-Flüchtlingslager in Libyen lehnt er strikt ab. (Die Welt)

pred 4 urami in 9 minutami
 (Focus)
Libyens Regierungschef lehnt EU-Flüchtlingszentren im eigenen Land ab Libyens Regierungschef lehnt EU-Flüchtlingszentren im eigenen Land ab
pred 5 urami in 4 minutami
Der libysche Regierungschef Fajes al-Sarradsch hat sich entschieden gegen Aufnahmezentren der EU für Flüchtlinge in seinem Land ausgesprochen. (Stern)
Flüchtlinge zurückgelassen?: Libyens Regierungschef verteidigt Küstenwache gegen Kritik Flüchtlinge zurückgelassen?: Libyens Regierungschef verteidigt Küstenwache gegen Kritik
pred 5 urami in 7 minutami
Der libyschen Küstenwache wird vorgeworfen, zwei Frauen und ein Kind auf hoher See im Stich gelassen zu haben. Nun wehrt sich der Regierungschef des Landes - und erteilt zudem EU-Flüchtlingszentren im Land eine Absage. (Spiegel online)